Daumen hoch: Flieder mit dem Debutalbum “Eins”

19 Okt, 2010 Kommentare Artikel von

Auf dem Debütalbum „eins“ entführt das experimentierfreudige Loop-Duo Flieder auf eine instrumentale Entdeckungsreise zwischen Post-Rock und Triphop. Gebrochene Beats, federleichte Gitarrenklänge und ein analoger Synthesizer vermischen sich zu Songstrukturen, die an elektronisch produzierte Musik erinnern, aber dennoch lebendig und authentisch wirken. Inspiriert von Alternativrock, Jazz und elektronischer Musik ist der Sound der beiden jungen Ostschweizer mal traurig melancholisch, mal tröstend hoffnungsvoll, dann kräftig stampfend und wieder unbeschwert verspielt. Aufgelockert wird das Album durch die Gesangsfeaturings von The Fridge und Kejnu (Meteor) und Lea Messmer (Last Session), die sich wunderbar in die instrumentalen Songs des Duos einfügen.

‚Eins’ verleitet zum eintauchen ohne dabei aufdringlich zu wirken. Ein aussergewöhnliches Album einer aussergewöhnlichen Band!

Dashboard, Indie/Alternative, Swiss Music

Der Autor

Seit eh und je ist die Musik sein Begleiter und ein fester Bestandteil seines Lebens. "Ohne Musik läuft nicht's" sagt der Kreativkopf und holt sich nebst der Natur, dem Surfen oder beim Fotografieren seine Inspiration für seine täglichen Werke auch durch das Produkt welches durch die Lautsprecher klingt. So ist auch sein Geschmack breit gefächert und Stimmungsabhängig, fokusiert sich aber mehrheitlich bei gutem alten Hip Hop, vergangenen Klassikern und dem Indie, Rock/Pop der Neuzeit.
Keine Kommentare zu “Daumen hoch: Flieder mit dem Debutalbum “Eins””

Deine Antwort


9 - = 5

Spam Protection by WP-SpamFree