Ach übrigens… – Bligg

15 Dez, 2010 3 Kommentare Artikel von

Als Einer der es geschafft hat, den Schweizer Hip-Hop in die richtigen Bahnen zu lenken, hast du nicht nur mich begeistert. Tracks wie “Back in the days” oder “Dani’s story” liefen rauf und runter. Und nun? Ein kleiner Hardcore-Hip-Hopper würde es deutlich auf den Punkt bringen: Du hast deine Seele an den Mainstream verkauft!
Objektiv betrachtet, stellt sich natürlich die Frage: Wer würde es nicht tun? Denn als Schweizer Musiker hat man es ja sicher ohnehin schon schwer. Trotzdem schmerzt die 180 Grad-Wende zu Gunsten des Mainstreams und deines Portemonnaies. Du würdest es wahrscheinlich als eine ‚Musikalische Weiterentwicklung‘ tarnen.
Dieses Experiment mit der Volksmusik, geile Sache, ehrlich. Doch muss man sich dann gleich auch volksnah geben?
Und dann hattest du Bart der Nation, Strahlemann des Hip-Hop’s am vergangenen Sonntag deinen grossen Live-Auftritt – Playback hätte es doch auch getan, oder? -  anlässlich des “Sport-Awards” zu bester Sendezeit. Dumm nur, dass bei deinem Song “Legändä und Heldä”, den ich übrigens – um’s mal formell auszudrücken – Käse finde, nicht 16-jährige Käpp’chenträger im Publikum sassen, sondern Laufstegpublikum im Anzug und Abendkleid. Denn als du nach einer halben Minute damit begannst die Leute aufzufordern die Hände in die Luft zu strecken und sie rhythmisch zu bewegen blieb mir und auch dem Regisseur, der schnell aber zu spät die Kameraperspektive wechselte nicht verborgen, dass sich das Engagement des Publikums sehr in Grenzen hielt, ja praktisch inexistent war.

Klangbüro is watching you… und steht auf Sound ‚Mit Liib & Seel‘!

Bildquelle: Official Myspace

Hip Hop/Rap, Pop, Swiss Music

Der Autor

Sorry ich zieh mir gerade guten Sound rein. Mehr zu mir folgt..

3 Meinungen zu “Ach übrigens… – Bligg”

  1. Dar says:

    Wobei man auch sehen muss, dass der neue “Ruhm” auch seine Vorteile hat – aka die positive Kehrseite der Medallie.

    http://bligg.ch/2010/12/14/jeder-rappen-zahlt-3/

    Nicht, dass ich den “neuen” Bligg soundtechnisch gut finde, doch solche Aktionen hätte er nie bringen können, wäre er nicht ein Cervelat-Promi

  2. Pinsel says:

    Mit “Liib und Seel” war grossartig! Tjaja… Man soll aufhören wenn’s am schönsten ist, wa ;).

    Ich denke, dass die neue Scheibe vor allem bei Teenies gut ankommt (war vor kurzem an einem Schulkonzert, “Legendä und Heldä” wurde mit grösster Begeisterung gesungen). Vielleicht sind die 88′er, 89′er und 90′er rausgewachsen… Ach soll er hald sein Ding durchziehen. Solang es denn auch SEIN Ding ist…

Deine Antwort


6 + = 10

Spam Protection by WP-SpamFree