Happy New Year mit einem musikalischen Jahresrückblick

28 Dez, 2011 2 Kommentare Artikel von

Das Jahr 2011 beschehrte uns zahlreiche musikalische Ereignisse. Viele Leckerbissen wurden auf Scheiben gebrannt, viele Videos gedreht und viele Awards vergeben. Dazu kamen einige Vorkommnisse, die die Musikwelt erschütterten.

Viele Magazine kühren zur Zeit die besten Singles, Videos und Alben. ‚Musikexpress‘ beispielsweise schaut mit einem umfänglichen Countdown auf die 50 besten Platten des Jahres 2011 zurück (HIER gehts zur Page).

Bei uns gibts keine Listen und Platzierungen, sondern einen kurzen Rückblick auf einige Highlights oder Tiefpunkte im Jahre 2011.

Die grosse Durchstarterin in diesem Jahr hiess Adele, sie gewann nicht nur vier MTV Video Music Awards, auch ihr Album ‚21‘ verkaufte sich super. In Sachen Mainstream und Pop waren die selben Namen wie schon im letzten Jahr auf den vorderen Rängen der Charts vertreten: Rihanna, Bruno Mars, Justin Bieber, David Guetta, Katy Perry und und und. LMFAO, eine Band aus Kalifornien sorgten mit ‚Party Rock Anthem‘ und ‚Sexy And I Know It‘ für gute Stimmung auf dem gesamten Erdball und machten sich damit zu dem Partyhit schlechthin.

Im Bereich Rock sorgten beispielsweise Red Hot Chili Peppers mit dem Release ihres 10. Studioalbums für Aufmerksamkeit. Auch die Beatsteaks schossen mit Boombox hoch hinaus. Die Foo Fighters platzierten sich mit ‚Wasting Light‘ so ziemlich in jedem Land auf der Eins.
In der Indie/Alternativ-Sparte erfreuten mich vorallem die Platten von den Arctic Monkeys, Lykke Li oder EMA. Wobei mich letztere mit ihrem Debut regelrecht umgehauen hat.
Im Bereich des Folks gibts eine Band, welche mit ihrem Release, die anderen Bands in den Schatten gestellt hat. Fleet Foxes brachten im Mai ‚Helplessness Blues‘ raus und heimsten sich die besten Kritiken der grossen Magazine ein.

Am 23. Juli fand man Amy Winehouse tot in ihrer Wohnung. Die für ihre Alkoholexzesse bekannte Britin hinterlässt ein grosses Loch in der Musikwelt. Ihr Talent und ihre Einzigartigkeit machten sie zu einer angesehenen Künstlerin. Im darauffolgenden Monat sterben an einem Festival in Belgien fünf Menschen. Ein heftiger Sturm bringt mehrere Zelte zum Einsturz, von denen die Besucher erschlagen werden. Im September sorgte der Tod von DJ Mehdi für einen weiteren Tiefpunkt in diesem Jahr. Auch das Ableben von grosse Namen aus dem Hiphopgeschäft erschütterte 2011 die Szene; Nate Dogg und Heavy D verliessen beispielsweise das Irdische. Doch trotz diesen schweren Verlusten schlug das Herz der Musik das ganze Jahr durch laut und unaufhörlich.

Im Ami-Hiphop war es das Jahr der Collabos. So mischten Kanye West und Jay-Z die Szene auf. Auch in der Schweiz landete ihre Scheibe ‚Watch The Throne‘ auf dem vordersten Platz der Charts. Auch Eminem hat sich mit Royce Da 5‘9 zusammengespannt und als Bad Meets Evil ein Album veröffentlicht. Kendrick Lamar ist ein Rapper aus den Staaten, welcher bei uns eigentlich nur den Szenenleuten bekannt ist. Ich habe mir sein Debutalbum gezogen und habe es schon einige Male durchhören müssen, so geil ist es.

Auch der deutsche Hiphop hatte einen überraschenden Zusammenschluss zu verkünden. Die einst verhassten Kontrahenten Sido und Bushido brachten ‚23‘ auf den Markt. Überschattet wurden diese beiden Rapper von Casper, welcher mit ‚XOXO‘ auf das Feld stürmte. Mitte- und gegen Ende des Jahres bewiesen dann Samy Deluxe und Kool Savas, dass der von vielen (zu unrecht) totgesagte Germanrap so lebendig ist wie ein Herzschlag.

Auch in der elektronischen Musik bewegte sich einiges. Justice, die wohl bekanntesten Vertreter dieser Richtung, bombten uns mit den Beats ihres neuen Albums zu. Dem erst 21-jährigen Nicolas Jaar gelang es, mit den chilligen Klängen des Albums ‚Space Is Only Noise‘ in den Kreis der grossen seiner Zunft vorzustossen. Und auch die Deutschen haben mit Romag Wruhme einen, der im 2011 die Flagge hochhielt und ein gutes Stück ablieferte. Nicht nur weil ich ihn in diesem Jahr gleich zweimal Live gesehen habe, sondern auch weil Boys Noize seine Platte ‚Adonis‘ auf den Markt brachte und zudem einen Monsterremix vom Daft Punk-Song ‚End Of Line‘ hingelegt hat, muss er hier unbedingt erwähnt werden.

Unten findet ihr noch Videos von einigen eben genannten Künstlern.

Wir werden euch auch im neuen Jahr wieder mit guter Musik beliefern und hoffen weiterhin auf eure treue Leserschaft. Natürlich würden wir uns freuen, vermehrt Gastbeiträge zu veröffentlichen. Wer sich also vornimmt, im neuen Jahr andere an seinem Musikgeschmack teilhaben zu lassen, der soll nicht zögern uns ihren/seinen Bericht zukommen zu lassen.

Wir wünschen euch einen guten Start ins neue Jahr. Verabschiedet das alte Jahr mit einer wilden Party und natürlich mit guter Musik. Happy New Year und bis im 2012,

euer Klangbüro-Team

.

Boys Noize – End Of Line Remix

Der Tennisspieler Gael Monfils legt auf dem Court eine Tanzeinlage zu LMFAO hin.

Nicolas Jaar – Mi Mujer

Kool Savas – Stampf

Kendrick Lamar – A.D.H.D

EMA – California

Beatsteaks – Automatic

 

Bildquelle: duy.im

 

 

Einfach so, International

Der Autor

Sorry ich zieh mir gerade guten Sound rein. Mehr zu mir folgt..

2 Meinungen zu “Happy New Year mit einem musikalischen Jahresrückblick”

  1. caran says:

    Cooler Jahresrücklblick… da war einiges dabei was man nicht so schnell vergessen sollte. Merci :)

    and a happy New Year

  2. Giul says:

    gelungener Jahresrückblick! Thanks a lot!

    weiter so klangbüro!

Deine Antwort


+ 8 = 16

Spam Protection by WP-SpamFree