Video der Woche: Skrillex – First of the Year

28 Feb, 2012 5 Kommentare Artikel von

Obwohl sich die Woche nicht mal annähernd zum Ende neigt, kann ich euch versichern, dass das DAS Video der Woche ist!

Es ist von , ein ami-junge mit halb rasiertem Haupte. Was uns aber interessiert, ist was in dem Schädel rattert und nicht wie er es mit seinem Haarwuchs handhabt. Der DJ produziert richtig harte elektronische Musik. Wer also (auch) nichts für Dubstep, geschweige dann für Brostep, übrig hat, leidet für lange 3:15min. Keine Bange – was dich nicht umbringt macht dich stärker. Das Leiden an den Ohren wird von dem was eure Augen zu sehen bekommen, kompensiert. Das Video rammt der Menschheit ein Messer in die Brust, rüttelt uns einfach mal von unserer Traumwelt ab und schmeisst uns ohne pardon in die kranke, hässliche Realität. Wenn es nach mir ginge, würde das Video schon lange als Anti Pädophilie und Anti Missbrauch Kampagne im Fernsehen ausstrahlt werden. Erst in jüngerer zeit unternehmen die australische regierung und bürgerrechtsgruppen initiativen, um kultur bachelorarbeit ghostwriting und rechte der aborigines zu schützen. Doch in der Zwischenzeit, sehe ich mir dieses Video ohne Ende an, nur in der Hoffnung, dass sich die Striche (am Ende des Videos) mit jedem Klick vermehren.

Bild: Videoshot.

Einfach so

Der Autor

Sorry ich zieh mir gerade guten Sound rein. Mehr zu mir folgt..

5 Meinungen zu “Video der Woche: Skrillex – First of the Year”

  1. D'ache says:

    Na gut, was das jetzt als Anti Pädophilie Kampagne bewirken würde, weiiss man nicht… aber es macht bestimmt darauf Aufmerksam (vor allem weil Skrillex vor kurzem einen Grammy gewann, da ists natürlich top, wenn jemand im Rampenlicht auf so ein Thema anspricht)

    Jo… wär nich schlecht, wenn die Wand komplett schwarz wäre.

    Sound find ich gut. Aber man muss es halt mögen…

  2. Morena says:

    Ja, da hast du wohl recht. Viel, gegen die Pädophilie selbst, würde das Video nicht bewirken. Doch die Einsicht ist schon der halbe Weg. Je mehr Leute angesprochen werden, desto möglicher ist es dieses Thema nicht mehr so stark zu ‘tabuisieren’.

  3. Bandolero says:

    Naja, Enttabuisierung hin oder her, das Video spiegelt eine Realität vor, die es so nicht gibt..
    Ich hör auf die Musik, die sich noch ganz cool als Rapbeat eignen würde.

  4. Caran says:

    Yes, so isses…
    Ich weiss auch nich recht was der Kontext von Video und Sound is… Wäre jetzt nicht auf son Thema gekommen…

    Und in welchem Video wird denn keine Realität vorgespielt die es so nicht gibt… Wnschdenken ists was man im Clip sieht, so denk ich mal…

  5. Morena says:

    Klar gibt es in der Realität keine Mädchen die sich zu Dämonen entwickeln und ihre Angreifer durch überdimensionale Kraft eliminieren. Das Ausgangsthema jedoch, gehört wohl oder übel zur Realität. Der Rest ist tätsächlich nur Wunschdenken.

Deine Antwort


3 + = 6

Spam Protection by WP-SpamFree