ZÜRICH OPENAIR – Preview-Countdown Teil 3

23 Aug, 2012 Kommentare Artikel von

Heute beginnt das ZÜRICH OPENAIR. In rund eineinhalb Stunden sollte das Gelände zugänglich werden. Grund genug euch noch die letzten beiden Tage vorzustellen.

Insgesamt 19 Bands stehen am Samstag auf der Bühne. Bekannte, weniger bekannte, blaue Bühne, weisse Bühne oder im Dance Circus. Einiges spektakulärer als ein normaler Zirkus ist der dritte Tag des Festivals in der grössten Stadt der Schweiz.

Der Samstag

Es geht schweizerisch los. Goodbye Fairbanks aus Bern und Me.Man.Machine aus Zürich eröffnen den laut Wetterprognosen schlechtesten Tag an diesem Wochenende. Auch heute bekommt man mit Tindersticks wieder eine Rockband aus den 00er Jahren zu sehen. Die elfische Stimme der Beth Jeans Houghton kann man gut für eine Ruhepause nutzen. Um 16.45 Uhr werden dann harte Gitarrenklänge von Tocotronic das Gelände zum Beben bringen. Zu Boy kann man auch ganz gut einfach nur zuhören. Die deutsch/schweizerische Combo ist extrem auf Offensivkurs und ist im Radio auf und ab zu hören.

We Love Machines zeigten vor zwei Wochen an der Streetparade einen soliden Auftritt und spielen hier um 19.00 Uhr im Dance Circus. Mogwai erzeugen verträumte, ruhige Klänge, die die Abwechslung zwischen hartem Sound und entspannten Performances  bis dahin im Gleichgewicht hält. Ab da gewinnt die elektronische Tanzmusik dann Oberhand. Doch Bloc Party hält die Fahne des Rocks noch lange oben, um schlussendlich Bands wie SBTRKT, Nero oder Orbital zu weichen. Was ich von Orbital halte, könnt ihr im Bericht vom Montag nachlesen.

Kraftwerk ist der Coup dem das ZOA dieses Jahr gelungen ist. Denn die Pioniere des Technos sind sogar den älteren Generationen  noch ein Begriff. Seit der Gründung 1970 begeistern sie ihr Publikum bis hoffentlich auch zu diesem Samstag. Eine aufwendige 3D-Show ist angekündigt, was das Spektakel auch visuell ein Erlebnis lassen wird. The Bloody Beetroots als Abschluss des Abends wird einem nochmals das letzte Stück Energie aus dem Körper saugen. Aus Erfahrung weiss ich, dass es keine besseren Zerstörer  gibt als die Herren mit der Maske.

Da das Programm ausgeglichener und daher etwas weniger ermüdend daherkommt als der Freitag, steht einem musikalischen Topabend eigentlich nur das Wetter im Wege. Aber was interessiert richtige OA-Gänger schon ein bisschen Regen?

Fliegend schliessen wir das Openair mit dem Sonntag ab.

Der Sonntag

Den Start machen zwei schwedische Schwestern. First Aid Kit sind Newcomer am Indie-Folk Himmel. Um 14.30 Uhr steht einer der musikalisch begabtesten Menschen auf diesem Planeten am Start. Yann Tiersen wird verzaubern und ist ein weiteres Must-See. Clueso & Band folgen an diesem doch sehr europäischen Sonntag. Der Deutsche Rapper/Songwriter spricht seinen Künstlernamen übrigens mit einem Ü aus (Clüso). Hot Chip ist eine Londoner Band die ziemlich experimentell und erfolgreich mit elektronischen Dingen, aber auch Indietracks herumbastelt. Zum Abschluss dann noch der grosse Knaller mit Fanta4 Unplugged. Die perfekte Gelegenheit um grosse Klassiker des deutschen Hiphopgenres mit zu summen und Wort für Wort zu verstehen. Das wird grosses Kino!

 

Ein Line-Up, wofür man Wochen bräuchte um alle Bands gebührend zu präsentieren. Deswegen einfach eine Investition wagen und sich dieses 4-tägige Feuerwerk nicht entgehen lassen. Hier bekommt ihr nach dem Festival auch noch ein Review zu lesen. Es wird mir jedoch verwehrt bleiben, jeden Künstler oder jede Band zu sehen. God dammit!!

Viel Spass und bis bald…

Zwar nicht das DJ Set aber trotzdem geil:

Events

Der Autor

Sorry ich zieh mir gerade guten Sound rein. Mehr zu mir folgt..
Keine Kommentare zu “ZÜRICH OPENAIR – Preview-Countdown Teil 3”

Deine Antwort


+ 9 = 11

Spam Protection by WP-SpamFree