Guaia Guaia – Eine Revolution ist viel zu wenig

16 Mai, 2013 Kommentare Artikel von
Die zwei Strassenmusiker Elias Gottstein und Carls Louis Zielke wurden durch den Film “Unplugged : Leben Guaia Guaia” über ihr Leben als Obdachlose Strassenmusiker bekannt. Ihre Musik gewann den Publikumspreis beim Filmfest München 2012.
Die Zwei entschieden sich freiwillig dazu, ihre Wohnung aufzugeben und als Straßenmusiker ohne festen Wohnsitz ihrer Musik nachzugehen. Mit ihrem ersten Titel “Alle Autos fliegen hoch” aus dem bald erscheinenden Album “Eine Revolution ist viel zu wenig” machen sie Hoffnung auf ein richtig gutes Album. HIER gibts den Track gratis.
Sie wollen frei sein wie Vögel, wie Kinder, ohne Gedanken an Banken und Konsum. Sie spielen immer spontan und ohne Genehmigung. Konzerte dauern solange wie die “Ordnungshüter” eben brauchen, bis sie davon Wind bekommen und anrücken. Diese gehören aber bereits als “angenehme Nebendarsteller” zum Programm, so Elias. Am liebsten spielen sie ihre Protesttracks in den Städten an edlen Orten wie dem Münchner Königsplatz. Sie leben und lieben ihren alternativen Lebensstil. Sie stehen dem konsumselbstzwang Livestyle unserer Gesellschaft gegenüber und werden so nach eigener Aussage zu Terroristen. Mit E-Gitarre, Posaune und Elektrobeats vom Laptop (alles auf dem Fahrrad verstaut und immer dabei) spielen Guaia Guaia die Mischung aus Ska und HipHop.
Hip Hop/Rap, Ska

Der Autor

Sorry ich zieh mir gerade guten Sound rein. Mehr zu mir folgt..
Keine Kommentare zu “Guaia Guaia – Eine Revolution ist viel zu wenig”

Deine Antwort


9 + 1 =

Spam Protection by WP-SpamFree