Keny Arkana – Empörter Rap aus Marseille

19 Sep, 2013 1 Kommentar Artikel von

Die Szene passt perfekt. In einem alternativen Camp – als Gegenpol zum offiziellen und feierlichen Projekt der Stadt als „Kulturhauptstadt 2013“ – am Rande Marseilles geht die Sonne langsam unter. Das Camp als kleine Stadt, tagsüber jeweils ein wenig verschlafen, beginnt zu leben, zu pulsieren, die Bar füllt sich mit Leuten, aus den Boxen dröhnt Musik.

Ich drängle mich vor und frag die Barleute etwas ungeduldig nach dem Namen der Rapperin: Es ist die Stimme Keny Arkana’s, eine Mischung aus Ernsthaftigkeit, Wut, Überzeugung und doch grösster Sanftheit verleiht der Szene und der Stadt den Soundtrack, der zu ihr passt.

Marseille verkörpert die Geschichte Frankreichs auf eine ganz spezielle Art und Weise. Wohl auch wegen ihrer Lage direkt am Mittelmeer spiegeln sich in ihr Jahrhunderte Kolonialismus in Afrika und damit afrikanischer, aber auch arabischer Einfluss; Marseille ist eine Stadt der Migration. In vielen Quartieren ist diese Migration spürbar, vor allem im kulturellen Leben. Keny Arkana, Tochter von argentinischen Einwanderer, beginnt 2005 in diesem Umfeld Rap-Musik zu machen. Ihre Texte sind stets politisch, mit ihrer Meinung hält sie nie hinterm Berg! Zu ihrer Kindheit bemerkt sie trocken:

„C’était déjà anti-éducateur, anti-police, anti-juges, anti-système de soi-disant protection de l’enfance, tout ça c’était mon quotidien.“

Diese „Anti-Haltung“ sollte sie auch in ihren späteren Texten beibehalten. Und so schreibt sie gegen die herrschenden Eliten, gegen die wachsenden globalen sozialen Ungerechtigkeiten, den Kapitalismus und den Faschismus an. Albentitel wie „la rage“ oder „désobéissance“ oder Songtitel wie „indignados“ (mit Bezug auf die spanische politische Bewegung, die eine Vorläuferin der Occupy-Bewegung war) oder „capitale de la rupture“ sprechen eine deutliche Sprache.

Für mich verbindet Keny Arkana politisches Engagement und explizite Äusserungen und Forderungen mit gutem Flow, geilen Beats und auch melodiös und rhythmisch richtig guter Musik auf eine Art und Weise wie ich es selten antreffe. Entweder, weil ich zu wenig Rap höre oder weil das heute echt Mangelware geworden ist.

Also, reinziehn, Musik geniessen, Schul-Französisch wieder ein wenig aufwärmen und sich die Texte zu Gemüte führen. Es lohnt sich!

 

Hip Hop/Rap

Der Autor

I love my taste of music!

Eine Meinung gibts zu “Keny Arkana – Empörter Rap aus Marseille”

  1. m.w. says:

    was fürn krass geiles video!

Deine Antwort


5 - 4 =

Spam Protection by WP-SpamFree